vollkeramik

vollkeramische restaurationen sind das hochwertigste, was die moderne zahnheilkunde zur zeit zu bieten hat.
- sie ist langlebig und absolut biokompatibel (körperverträglich, kein allergisches potenzial)
- sie bedarf keiner bestimmten retentionsformen, die kostbare zahnsubstanz opfern, sondern kann durch eine spezielle klebetechnik gezielt nur die geschädigten zahnanteile ersetzen
- es entstehen keine dunklen ränder am zahnfleischrand
- durch lichtdurchlässigkeit (transparenz) wie beim gesunden zahn absolut natürliches aussehen mit perfekten ästhetischen ergebnissen

herkömmliche verblendkrone (keramik auf goldgerüst). da das goldgerüst kein licht durchlässt, hat diese versorgung keine natürlich transparenz

teilkrone aus vollkeramik (gesunde teile des zahnes belassen). perfekte ästhetik durch natürliche lichtdurchlässigkeit

kronen, brücken & inlays

kronen und brücken aus vollkeramik sind in der haltbarkeit vergleichbar mit herkömmlichen restaurationen, da laborgefertigte arbeiten immer besonders präzise gefertigt sind und aus einem hochwertigen, stabilen material bestehen.
dies gilt insbesondere auch für inlays (= laborgefertigte füllungen), die in ihrer haltbarkeit und präzision "normalen" füllungen weit überlegen sind.

beispiel 1
ausgangssituation nach entfernung der amalgamfüllungen und der karies

tiefe unterschnitte werden mit kunststoff aufgebaut

fertige restauration aus vollkeramik
(2 inlays, 1 krone)
beispiel 2

vollkeramikkronen direkt nach dem einsetzen.
zusätzlich wurde eine zahnfleisch-modellation zur harmonisierung der "roten ästhetik" (= zahnfleischästhetik)durchgeführt

ausgangssituation:
alte verblendkronen mit fehlender transparenz und schwarzen kronenrändern

hier zwei ausschnittsvergrösserungen der fertigen restauration nach 1 jahr: natürliche farbe und transparenz, gesundes zahnfleisch, "unsichtbare" kronenränder, harmonischer lippenverlauf

 
veneers

veneers sind laborgefertigte hauchdünne keramikschalen, die zur form- und farbkorrektur auf die natürlichen zähne geklebt werden.
sie sind von natürlichen zähnen nicht zu unterscheiden, man kann weiterhin kräftig zubeissen und die zähne müssen hierfür nur minimal beschliffen werden (ca. 0,3-0,5 mm).

sowohl die präparationstechnik als auch die gesamtbeurteilung aller ästhetischen aspekte (zahnform, lichtreflektionen, lippenform, gesichtsform, zahnfleischverlauf etc.) erfordern spezielle ausbildungen und viel erfahrung. deshalb sollte diese versorgungsform nur beim spezialisierten zahnarzt durchgeführt werden.

beispiel 1
ausgangssituation

versorgung mit veneers.
zusätzlich wurde vorher ein leichtes bleaching sowie eine zahnfleisch-modellation durchgeführt.

beispiel 2

ausgangssituation:
unharmonische schmelzoberfläche (entwicklungsstörung), abgebrochene schneidekanten, alte kunstofffüllungen.

versorgung mit veneers

beispiel 3

ausgangssituation:
lückiger zahnstand sowie starke schlifffacetten durch starkes knirschen

versorgung mit veneers.
zusätzlich wurde nach einer funktionsanalyse eine knirscherschiene für nachts verordnet.

beispiel 4

große zahnlücke und parodontosebedingte freiliegende zahnhälse

versorgung mit sogenannten 360-grad-veneers